Brauchtum

Brauchtumspflege der OG Schwenningen

Sonnwendfeier mit wechselnden Standorten und Bewirtung von 1979 bis heute.
Die Sonnwendfeier wird jedes Jahr zur Sommersonnwende im Juni gefeiert.
Am Samstagabend wird ein großer Holzstoß angezündet, welcher in der Dunkelheit weithin sichtbar ist. Besonders die Kinder der Umgebung haben ihre helle Freude an dem großen nächtlichen Feuerspektakel. Die Bewirtung findet Samstagabend Freunde und wird von der Bevölkerung gerne angenommen. Im Jahreslauf der Gemeindefeste ist diese traditionelle Veranstaltung nicht mehr wegzudenken. Begleitend hierzu wird jährlich ein wechselndes Programm angeboten. Anlässlich der 25. Sonnwendfeier im Jahr 2004 fand am Sonntagmittag ein Spiel ohne Grenzen statt. Hierbei wurden von den Mannschaften fünf Spiele gespielt, jeder fand seinen Spaß und am Ende wurde die Siegermannschaft ermittelt.

Brauchtum FeuerBrauchtum Spiel ohneGrenzen

 

Strohpark Schwenningen das Herbstevent auf dem Heuberg.

Jährlich im September/Oktober veranstalten Künstler, Vereine, Handwerker und sonstige Gruppen und Privatpersonen eine Freiluftausstellung bei der Heuberghalle in Richtung Glashütte. Auf einer Wiese werden Bauwerke/Figuren aus Stroh gefertigt und anschließend zu einer Ausstellung aufgebaut. Die OG Schwenningen des Schwäbischen Albvereins hat sich im Jahr 2008 entschieden, die Antonius-Kapelle aus Stroh (Maßstab 1:1) aufzubauen.

Brauchtum Kapelle

Strohpark Schwenningen das Herbstevent auf dem Heuberg.

Jährlich im September/Oktober veranstalten Künstler, Vereine, Handwerker und sonstige Gruppen und Privatpersonen eine Freiluftausstellung bei der Heuberghalle in Richtung Glashütte. Auf einer Wiese werden Bauwerke/Figuren aus Stroh gefertigt und anschließend zu einer Ausstellung aufgebaut. Die OG Schwenningen des Schwäbischen Albvereins hat sich im Jahr 2008 entschieden, die Antonius-Kapelle aus Stroh (Maßstab 1:1) aufzubauen.

Nikolausfeier mit Kindern und Jugendlichen auf dem Schnaidkapf als Waldweihnacht gefeiert von 1971 bis 2003. Jährlich am Samstagnachmittag um den Nikolaustag feiert der Albverein Schwenningen auf dem Schnaidkapf bei der Wilhelmshütte in luftiger Höhe von 921 m ü.NN (der höchsten Erhebung im Landkreis Sigmaringen) eine Waldweihnachtsfeier. Hierzu kommt der Nikolaus und liest aus seinem goldenen Buch, sowie sein Knecht Rupprecht, der für jedes Kind eine Überraschung dabei hat. Die Vereinsmitlgieder singen hierzu weihnachtsliche Lieder und einige spielen musikalische Weisen auf ihren Instrumenten. Am Feuer kann man sich aufwärmen. Zu Essen und Trinken gibt es auch eine Kleinigkeit. Die Vereinskinder freuen sich jedes Jahr über die stimmungsvolle Weihnachtsfeier und kaum ein Albvereinskind fehlt an diesem Nachmittag. Im Jahr 2004 fand zum ersten Mal diese Feier im gleichen Ramen auf Horen bei der Schutzhütte statt. Man hat vor weiterhin dort oben zu feiern.

Loipendienst mit Bewirtung in der Wilhelmshütte von 1980 bis 1987.

Renovierung und Besitzübernahme der Antonius-Kapelle

Renovierung der Horenhütte